Brauspezialitäten - Sorten

Baltik-Lager

Eine feinmalzig-milde Brauspezialität.

Unglaublich gut zur traditionellen Festtagsküche.

Der Bierstil Märzen beschreibt ein stärkeres, körperreiches und süffiges Lagerbier. Der Name leitet sich vom Monatsnamen März ab: Da früher in den warmen Monaten vom 23. April bis 29. September kein Bier gebraut werden durfte, entwickelten die Brauer ein stärkeres Bier, das lagerfähiger war. Dies wurde im März eingebraut und konnte dann über den Sommer ausgeschenkt werden. Kennzeichnend für diesen Bierstil sind neben dem kräftigen Malzkörper leichte Hopfennoten.
Das Störtebeker Baltik-Lager ist ein naturbelassenes untergäriges Lagerbier mit Stammwürze 13,2%. Genusstemperatur 10°C. Alkoholgehalt: 5,5% vol.

Malze

Malze

Caramelmalz und dunkle Braumalze lassen die helle Kupferfarbe entstehen und sorgen für den leichten Duft nach Biscuit und Marzipan. Pilsener- und Wiener-Malz bilden die Basis für den ausgewogenen Malzkörper.

Gärung

Gärung

Kalte Vergärung mit untergäriger Hefe führt zum cremefarbenen Schaum und einer fein eingebundenen Kohlensäure.

Hopfen

Hopfen

Die Hopfensorten Perle, Tradition und Cascade geben dem Bier die zurückhaltende Herbe und den zarten Duft süßer Früchte.

Informationen von der Biersommelière


Silke van Ackeren ist Diplom-Biersommelière. Sie plant, organisiert und realisiert die Brauereiführungen und die Biesommelier-Abende in der Störtebeker Braumanufaktur. Als gebürtige Brauerstochter besucht sie zahlreiche Brauereien auf der ganzen Welt und kennt einige spannende Anekdoten rund ums Thema Bier.
Hier finden Sie den Sommelier-Bewertungsbogen zum Baltik-Lager.

Kulinarischer Tipp

Mit seinem ausgewogenen Malzkörper ist das Störtebeker Baltik-Lager die ideale Begleitung zu Schmorgerichten, Geflügel und Kuchen. Wir empfehlen: Flammkuchen mit bunten Tomaten, Ziegenkäse und Rucola. Hier geht's zum Rezept.