Brauspezialitäten - Sorten

Bernstein-Weizen

Eine fruchtig-spritzige Brauspezialität.

Das Bernstein-Weizen unterscheidet sich wirklich von anderen Hefeweizen.

Seit der Hansezeit werden in Norddeutschland Weizenbiere gebraut. Der Rezeptwechsel von den dunklen- oder Rotbieren zu „Weiß-“ oder Weizenbieren entstand, um so auf den umkämpften Export-Märkten der Hanse mit neuen Kreationen zu begeistern.
Die Störtebeker Braumanufaktur folgt noch heute der Hansetradition und braut mit dem Bernstein-Weizen das beliebteste Weizen Mecklenburg-Vorpommerns, ein naturbelassenes, obergäriges Hefeweizen mit Stammwürze 12,9%. Genusstemperatur 10°C. Alkoholgehalt: 5,3% vol.

Malze

Malze

Weizen-, Caramel- und Pilsener-Braumalze verleihen dem Bier die kräftige Bernsteinfarbe und schaffen die Grundlage für die sich ankündigenden Fruchtaromen.

Gärung

Gärung

Warme Gärung mit obergäriger Hefe sorgt für den satten Duft von reifen Bana¬nen und roten Früchten sowie die kräftig perlende Kohlensäure.

Hopfen

Hopfen

Dezente Hopfung mit der Hopfensorte Smaragd lässt den Fruchtaromen die volle Entfaltung.

Informationen von der Biersommelière


Sylvia Kopp ist Diplom-Biersommelière und schreibt Reportagen, Trinkempfehlungen und Besprechungen neuer Biere sowie Porträts von Brauern. Seit der Weltmeisterschaft 2013 zählt sie zu den Top 5 Bier-Sommeliers.
Hier finden Sie den Sommelier-Bewertungsbogen zum Bernstein-Weizen.

Kulinarischer Tipp

Das Störtebeker Bernstein-Weizen ist eine sommerlich frische Brauspezialität. Es harmoniert wunderbar mit Salaten, frischem Geflügel oder Nudelgerichten wie unserer Rezeptempfehlung: Pasta mit Pfifferlingen und Rauke.
Hier geht's zum Rezept.