Klassiker

Pilsener-Bier

Eine gehaltvoll-herbe Brauspezialität.

Wenn ich vom Segeln an Land komme, ist das mein Getränk.

Der Siegeszug der hellen Biere begann erst spät. Ursprünglich aus der Böhmischen Stadt Pilsen kommend, entwickelten sich auch im Norden Pilsener Biere aus der damals berühmten Bayerischen Brauart. Voraussetzung hierfür waren sehr helle Malze und wirtschaftlich arbeitende Kältemaschinen für die kalte Gärung.
Eine solche wurde in Stralsund im Jahre 1862 angeschafft und seitdem Pilsener Bier gebraut, bis hin zum heutigen Störtebeker Pilsener-Bier: ein untergäriges, norddeutsches Pils mit Stammwürze 11,3%.
Genusstemperatur 10°C. Alkoholgehalt: 4,9% vol.

Malze

Malze

Schonend gedarrte Pilsener Braumalze sorgen für die helle strohgelbe Farbe sowie einen schlanken trockenen Trunk.

Gärung

Gärung

Kalte Gärung mit untergäriger Hefe lässt die feinstperlige Kohlensäure und das geschmeidig erfrischende Mundgefühl entstehen.

Hopfen

Hopfen

Kräftige Hopfung mit den Sorten Select, Perle, Tradition und Opal lässt einen zarten Duft von Aprikose auf einer kräftig würzigen, lang anhaltenden Hopfenbittere entstehen.

Informationen vom Biersommelier


Christoph Puttnies ist gelernter Brauer und Diplom-Biersommelier. Als erster Brauer der Störtebeker Braumanufaktur ist er maßgeblich an der Entwicklung neuer Biersorten beteiligt. Erst ab Windstärke 8 trinkt er sein Bier aus der Flasche.
Hier finden Sie den Sommelier-Bewertungsbogen zum Pilsener-Bier.

Kulinarischer Tipp

Das Störtebeker Pilsener-Bier ist ein klassisches norddeutsches Pils. Gehaltvoll-herb ist es der ideale Begleiter zu knackigen Salaten, Fleischgerichten oder frischem Fisch – wie zum Beispiel Lachsfilet unter der Treberbrot-Kruste. Hier geht's zum Rezept.