Brauspezialitäten - Sorten

Schwarz-Bier

Eine samtweich-röstige Brauspezialität.

Die milde Rezenz sorgt für ein malzaromatisch-samtweiches Mundgefühl.

Dunkle Biere liegen ganz in der Tradition des Brauens. Aufgrund der Mälztechnologie waren alle Biere mehr oder weniger dunkel. Die Wurzeln des Schwarzbieres finden sich in Thüringen, Sachsen und auch Brandenburg. In der Störtebeker Braumanufaktur wurde aus einem Nischenprodukt eine erfolgreiche Brauspezialität, ausgezeichnet mit dem European Beer Star als bestes Schwarzbier Europas.
Das Störtebeker Schwarz-Bier ist ein naturbelassenes, untergäriges, deutsches Bier mit Stammwürze 12,5%. Genusstemperatur 16°C. Alkoholgehalt: 5,0% vol.

Malze

Malze

Dunkles Malz, Cara- und Röstmalze verleihen dem mattschwarzen Bier seinen Röstgeschmack sowie den Duft von Kaffee und Bitterschokolade.

Gärung

Gärung

Lange kalte Gärung mit untergäriger Hefe gibt dem Bier die milde Gärungskohlensäure und das malzaromatisch samtweiche Mundgefühl.

Hopfen

Hopfen

Milde Hopfung mit der Hopfensorte Tradition lässt die weichen Röstaromen in den Vordergrund treten.

Informationen vom Betriebsleiter


Arnd-Henning Böttrich ist Diplom-Biersommelier und seit 2014 Betriebsleiter der Störtebeker Braumanufaktur. Damit kümmert er sich übergeordnet um die Herstellung, Abfüllung, Logistik, Qualitätssicherung und Instandhaltung.
Hier finden Sie den Sommelier-Bewertungsbogen zum Schwarz-Bier.

Kulinarischer Tipp

Das Störtebeker Schwarz-Bier ist eine naturbelassene, untergärige Brauspezialität mit feinem Röstgeschmack. Mild gehopft harmoniert es wunderbar mit Räucherwaren, Muscheln oder unserer Rezeptempfehlung: Lammkotelett an geschmorten Tomaten. Hier geht's zum Rezept.