Klassiker

Scotch-Ale

Eine torfig-malzige Brauspezialität.

Das Bier ist im Abgang unglaublich intensiv.

Torf wurde in Schottland traditionell zum Darren von Malz verwendet. Der Rauch des Torffeuers gibt dem Malz das unverwechselbare Aroma und somit auch dem Störtebeker Scotch-Ale die besonderen Torf- und Rauchnoten. Die belebende Kraft und lange Haltbarkeit schottischer Whiskys geht auf den hohen Alkoholgehalt zurück. 9% Alkohol wärmen, beleben und bilden die kräftige Basis des Störtebeker Scotch-Ales, ein naturbelassenes Strong-Ale aus britischem Whiskymalz mit Stammwürze 20,5 %. Genusstemperatur 16°C.

Malze

Malze

Britisches Whiskymalz gedarrt über schottischem Torf sorgt für torfig-rauchige Aromen. Caramelmalz, Gerstenmalz und Malzzucker bilden die satte Bernsteinfarbe und den kräftigen, starken Körper.

Gärung

Gärung

Warme Vergärung obergäriger Ale-Hefe lässt ein komplexes Aromenspektrum und die kräftigen 9% Alkohol entstehen.

Hopfen

Hopfen

Leichte Hopfung mit der Sorte Tradition bringt eine dezente aromatische Herbe, die den torfigen Charakter unterstreicht.

Informationen von der Biersommelière


Silke van Ackeren ist Diplom-Biersommelière. Sie plant, organisiert und realisiert die Brauereiführungen und die Biesommelier-Abende in der Störtebeker Braumanufaktur. Als gebürtige Brauerstochter besucht sie zahlreiche Brauereien auf der ganzen Welt und kennt einige spannende Anekdoten rund ums Thema Bier.
Hier finden Sie den Sommelier-Bewertungsbogen zum Scotch-Ale.

Kulinarischer Tipp

Das torfig-malzige Scotch-Ale mit seinem außergewöhnlichen Geschmack wird aus britischem Whiskymalz gebraut, das über schottischem Torf gedarrt wird. Zu dieser besonderen, wärmenden Brauspezialität passen ideal kräftige Fleischgerichte oder Salzmandeln.