Brauspezialitäten - Sorten

Stark-Bier

Eine malzig-röstige Brauspezialität.

Man sollte sich Zeit und Ruhe mitnehmen – dann wird es ein echtes Genusserlebnis.

Ein geschichtsträchtiges Bier, für das erste Rezepte schon um 1350 im norddeutschen Raum gefunden wurden. Die Gattung Starkbier beschreibt kräftige Biere, die einen Stammwürzegehalt von 18% und darüber aufweisen.
Das preisgekrönte Störtebeker Stark-Bier trägt den Namen aufgrund seiner tiefschwarzen Farbe, seiner feinen Herbe und dem unverwechselbaren Duft nach Bitterschokolade und Kaffee. Mit 7,5 % vol. Alkohol bleibt es der norddeutschen Stark-Bier Tradition natürlich treu. Es ist ein naturbelassenes, untergäriges Starkbier mit Stammwürze 18%. Genusstemperatur 20°C.

Malze

Malze

Caramel-, Röst- und dunkle Braumalze werden reichlich eingebraut und sorgen für die tiefschwarze Farbe, ein cremiges Mundgefühl und lassen ein kräftiges Duftspiel von Bitterschokolade und Kaffee entstehen.

Gärung

Gärung

Lange kalte Gärung mit untergäriger Hefe lässt 7,5% Alkohol entstehen, der den Körper wohlig wärmt.

Hopfen

Hopfen

Moderate Hopfung mit der Sorte Smaragd unterstützt die kräftigen Malzaromen mit einer feinen Herbe.

Informationen vom Biersommelier-Weltmeister


Sebastian Priller ist Inhaber des Brauhauses Riegele in Ausgburg. Wie die Störtebeker Braumanufaktur gehört Riegele zum Verbund der Freien Brauer. 2011 wurde Priller Biersommelier-Weltmeister.
Hier finden Sie den Sommelier-Bewertungsbogen zum Stark-Bier.

Kulinarischer Tipp

Das Störtebeker Stark-Bier ist ein klassisches Winterbier. Belebend durch 7,5% vol. Alkohol ist es der ideale Begleiter zu Braten, Wildgerichten und Desserts. Unsere Empfehlung: Dreierlei Schokomousse auf Ostseesteinen.
Hier geht's zum Rezept.